Bericht über die 5. o. UV Sitzung 2019-21

Am 30.10.2020 fand die 5. ordentliche Sitzung der Universitätsvertretung (UV) in der Periode 2019-2021 statt. Worum es ging kannst du in diesem Artikel nachlesen.

 

Die Universitätsvertretung ist das oberste Entscheidungsgremium der ÖH BOKU und wird alle zwei Jahre bei der ÖH Wahl neu gewählt. Hier werden Entscheidungen getroffen, die die strategische Ausrichtung der ÖH BOKU betreffen. Derzeit besteht die UV aus 11 Mandatar*innen. Die Sitzungen der UV sind öffentlich und müssen mindestens zweimal pro Semester stattfinden.

Die 5. ordentliche Sitzung der UV in der Periode 2019-21 konnte am 30.10.2020 unter entsprechenden COVID-Sicherheitsbestimmungen stattfinden. Um die Öffentlichkeit der Sitzung zu steigern und sie trotz der Corona-Situation für alle zugänglich zu machen, war sie zum ersten Mal seit längerer Zeit auch wieder als YouTube Stream verfügbar.
Wie jede Sitzung folgte auch diese der zuvor ausgeschickten Tagesord-nung. Die ersten Tagesordnungspunkte sind formal notwendig, um die Sitzung ordnungsgemäß abzuhalten. Dazu zählen Eröffnung der Sitzung, Überprüfung der Anwesenheit, Festlegung der Schriftführung und Bestätigung der Tagesord-nung. Um die Richtigkeit der Protokolle aus den letzten Sitzungen zu bestätigen, wurden dazu entsprechende Beschlüsse gefasst. Sobald die Protokolle unserer Sitzungen bestätigt sind, findest du sie hier.

Danach folgten Berichte des Vorsitzteams, der Studienvertretungen und der Referate. Auch aus dem Senat und den von der UV eingerichteten Arbeitsgruppen wurde berichtet. So erfahren die Mandatar*innen, was in den unterschied-lichen Arbeitsbereichen der ÖH gerade passiert, und können Fragen dazu stellen.Die Gesetze, die uns als ÖH BOKU zu-grunde liegen, erfordern bei einigen finanziellen Angelegenheiten einen Beschluss in der UV. In dieser Sitzung waren das die Genehmigung der Ausgaben für das ÖH Magazin, die Bestellung eines Wirtschaftsprüfers zur Prüfung unseres letzten Jahresabschlusses und eine Änderung eines Dienstvertrages unserer Angestellten. Auch eine Anpassung unseres Jahresvoranschlages (unserer Budgetplanung) für das Wirtschaftsjahr 2020/21 wurde beschlossen.

Da es in zwei unserer Referate einen Wechsel gab, wurde in der Sitzung über die Einsetzung der neuen Referent*in-nen im Queer-Referat und im Referat für Entwicklungspolitik entschieden. Als ÖH BOKU sind wir zudem berechtigt, studentische Vertreter*innen in diverse Gremien der BOKU zu entsenden, was ebenfalls in der UV beschlossen wird. In dieser Sitzung waren das die Entsendungen in die Ethikplattform, einige Habilitationskommissionen, Fachstudienarbeitsgruppen und das EPICUR Students Board.Ebenfalls wurde die Entscheidung ge-troffen, an welches Projekt der diesjäh-rige „Footprint Award“ (ein Preis der ÖH BOKU) verliehen wird. Mehr über den Footprint Award kannst du im ÖH Magazin nachlesen.

Ein Tagesordnungspunkt, der natürlich auf keiner Sitzung fehlen darf, sind die „Anträge im allgemeinen Interesse der Studierenden“. In dieser Rubrik stellen die in der UV vertretenen Fraktionen zahlreiche Anträge zu den unterschiedlichsten Themen – diesmal 19 an der Zahl. Alle Anträge siehst du weiter unten. Insgesamt wurde auf der Sitzung über 35 Anträge zu 25 Tagesordnungspunk-ten abgestimmt.

Anträge auf der 5. o. UV-Sitzung:

Informationen zum Abstimmungsverhalten in der UV findest du im Protokoll, sobald dieses beschlossen und veröffentlich wurde. Alle hier angeführten Anträge vorbehaltlich Beschluss des Protokolls.

Antrag Nr. 1: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass die Schriftführung für die Sitzung der Universitätsvertretung am 30.10.2020 Tanja Edlinger übernimmt.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 2: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur Wien möge beschließen,

 

dass die Tagesordnung in dieser Form angenommen wird.

 

  1. Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung, Feststellung der Anwesenheit der Mitglieder*innen sowie der Beschlussfähigkeit
  2. Wahl der*des Schriftführer*in
  3. Genehmigung der Tagesordnung
  4. Genehmigung ausstehender Protokolle
  5. Ausstehende Bekanntgabe von ständigen Ersatzpersonen
  6. Bericht des Vorsitzteams & SB WÖW
  7. Bericht aus den Arbeitsgruppen der Universitätsvertretung
  8. Bericht aus dem Senat
  9. Bericht der Referate
  10. Bericht der Studienvertretungen
  11. Beschluss ÖH Magazin
  12. Beschlüsse Dienstverträge
  13. Beschluss zur Bestellung des Wirtschaftsprüfers
  14. Wahl der Referent*innen
  15. Beschluss Footprint Award
  16. Einrichtung einer Satzungsarbeitsgruppe
  17. Projektantrag BOKU Beez
  18. Entsendung in die Ethikplattform
  19. Entsendung in die Kollegialorgane des Senats
  20. Entsendung in die Fachstudienarbeitsgruppen
  21. Beschluss der Änderung Jahresvoranschlages für 2020/21
  22. Information zur Studienrechtsnovelle
  23. Bericht zu EPICUR & Entsendung in das Students Board 
  24. Anträge im allgemeinen Interesse der Studierenden
  25. Allfälliges
 
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 3: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur Wien möge

das Protokoll der UV-Sitzung vom 17.06.2019 (vorbehaltlich der Korrektur der Namen) und das Protokoll der UV-Sitzung vom 29.10.2020 beschließen.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 4: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur Wien möge beschließen,

dass der Vorsitzende Johannes SCHÜTZENHOFER und die Wirtschaftsreferentin Eva WAGNER die Ausgaben für das ÖH Magazin (Winterausgabe, Frühlingsausgabe/Wahlausgabe, Sommerausgabe) im Rahmen der im JVA dafür vorgesehenen Mittel eigenständig tätigen können.

Diese Kosten umfassen die Druck- und Versandkosten.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 5: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass das Dienstverhältnis mit Elisabeth Weiss mit 30.09.2020 zu den vereinbarten Konditionen zu beenden.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 6: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass Herr Mag. Heinrich von der "Mag. Thomas HEINRICH Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungs-GmbH" mit der Aufgabe der Wirtschaftsprüfung des Jahresabschlusses für das Wirtschaftsjahr 2019/20 bestellt wird.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 7: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass der Footprint Award 2020 mit 1.000€ an das Projekt „Permakultur-Projekt Edelsgraben“ verliehen wird.

Der Antrag wurde angenommen

Antrag Nr. 8: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass eine Arbeitsgruppe gemäß Satzung unter der Leitung von Timon Kalchmayr eingerichtet wird. Die Arbeitsgruppe soll sich mit der Satzung der Hochschüler*innenschaft an der Universität für Bodenkultur Wien beschäftigen und Verbesserungspotential bzw. mögliche Änderungen an den jetzigen Bestimmungen identifizieren. Soweit möglich sollen auch die zukünftigen Auswirkungen und notwendigen Änderungen durch die anstehende Novellierung des HSG beachtet werden. Die Arbeitsgruppe hat bis spätestens zur ersten Sitzung der Universitätsvertretung im Sommersemester 2021 Vorschläge für aktuelle und zukünftige Änderungen an die Mandatar*innen der Universitätsvertretung zu berichten.

Fünf Mitglieder werden durch die Fraktionen nach d'Hondt auf Basis des Ergebnisses der letzten ÖH-Wahl bestimmt. Darüber hinaus sind Fraktionen der Universitätsvertretung, die durch dieses System nicht vertreten sind, sowie Referent*innen und Studienvertreter*innen berechtigt, mit beratender Stimme teilzunehmen.
Der Antrag wurde angenommen.

Antrag Nr. 9: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass der vorliegende Projekt Antrag der BOKU Beez Football mit Maximal 1000€ gefördert wird.

Die genaue Förderhöhe wir im Vergabegremium der Projektförderung bestehend aus Referent*in der Referats für Wirtschaftliche Angelegenheit und dem Vorsitzteam besprochen.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 10: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

 

dass folgende Personen als Haupt- oder Ersatzmitglieder in die Ethikplattform als studentische Mitglieder entsendet werden.

 

Hauptmitglieder

Ersatzmitglieder

Jürgen Rieger (FL BOKU)

Maya Kranner (FL BOKU)

Lilian Kaufmann (bagru)

Alexander Rein (bagru)

 
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 11: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

 

dass folgende Personen als Haupt- oder Ersatzmitglieder in die genannten Habilitationskommissionen als studentische Mitglieder entsandt werden.

 

Dr. Reinhard Hössinger (Mobilitätsverhaltensforschung)

KTWW

Franz Halmer

Jakob Pfeiffer (Ersatz)

Dr. Doris Österreicher (Sustainable Architecture and Urban Planning)

LAP/UBRM

Elias Friemel

Isabella Messinger (Ersatz)

Dr. Alexander Bauer (Agrartechnik)

AW

Susanne Kabusch

Hans Danklmayer (Ersatz)

Dr. Doris Ribitsch (Enzymology)

LBT

Matthias Pertiller

Lena Piglmann (Ersatz)

 
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 12: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

 

dass folgende Personen als Haupt- oder Ersatzmitglieder in die §98 Berufungskommission „Rechtswissenschaften“ als studentische Mitglieder entsandt werden.

 

Hauptmitglieder

Ersatzmitglieder

Mira Dolleschka (UBRM)

Hanna Mayrhofer (UBRM)

David Grubner (AW)

Philip Pirkner (AW)

 
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 13: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur Wien möge beschließen, dass

dass folgende Person in die genannte Arbeitsgruppe des Senates zur Verleihung des Titels „Honorarprofessor“ entsandt werden.

Honorarprofessur Dr. Michael Pohlscheidt

LBT

Fabio Alexander Katzer

 
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 14: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen:

dass folgende Personen als Haupt- oder Ersatzmitglieder in die genannte Fachstudienkommissionen als studentische Mitglieder entsendet werden.

Mitglieder

Ersatzmitglieder

FHNW

 

Lena Maria Leiter (HTM)

Alice Cosatti

Lukas Kaindl (HNT)

Christoph Kurz

Erik Kuschel (FW, Alp. Nat.)

Duncan Ashley Self

Michel Meyer (FW)

 

Barbara Öllerer (FW)

 

Thomas Varch (FW)

 

UBRM

 

Manuel Gartner

Antoine Ferraris

Lorenz Maringer

Katja Hummer

Laura-Ainhoa Prischl

Isabella Riedler

Felix Scheil

Jürgen Rieger

Florian Utner

Stefanie Nikl

Julia Zeilinger

 

 
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 15: SEIRINGER

Die Universitätsvertretung der Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur Wien möge beschließen,

dass die Änderung des Jahresvoranschlag 2020/21 in dieser Form angenommen wird
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 16: KALCHMAYR

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

folgende Personen als studentische Vertreter*innen der ÖH BOKU in das „Student Board“ der

European University EPICUR zu entsenden:

FL:                                   Johannes Schützenhofer

bagru*GRAS:                 Nora Korp
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 17: PANHOLZER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die Universitätsvertretung der Hochschüler*innenschaft an der Universität für Bodenkultur Wien dafür einsetzten möge, dass die Bibliotheken geöffnet werden um Platz zum Lernen zu schaffen. Mit der Voraussetzung des Einhaltens des vorgeschriebenen Corona Maßnahmen (Einhalte des Mindestabstandes, regelmäßiges Händewaschen bzw. Desinfizieren vor und nach dem Betreten des Raumes, das Erfassen der Kontaktdaten jeder anwesenden Person und, wenn durch die verschärften Maßnahmen erforderlich, auch das Tragen eines Mundnasenschutzes.)

Der Antrag wurde angenommen

Antrag Nr. 18: PANHOLZER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die Universitätsvertretung der Hochschüler*innenschaft an der Universität für Bodenkultur Wien dafür einsetzten möge, dass jeden Tag mindestens eine Gluten freie Speise in den Mensen der Universität für Bodenkultur angeboten werden muss.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 19: WINTER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass das Vorsitzteam der ÖH BOKU Mitgliedern aus allen Gremien, in die die Universitätsvertretung entsendet, die Möglichkeit bietet kurze schriftlicher Berichte zu jeder Sitzung der Universitätsvertretung einzureichen. Wenn von den Vertreter*innen in den Gremien bzw. den Mandatar*innen gewünscht, soll ein entsprechender Berichtspunkt auf die Tagesordnung zur jeweiligen Sitzung vorgesehen werden. Ziel ist die Stärkung des Informationsaustausches zwischen den Vertreter*innen in Gremien der BOKU und der Universitätsvertretung.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 20: COSATTI

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

sich der Vorsitz der ÖH-BOKU in Zusammenarbeit mit dem Referat für Frauen und feministische Politik mit dem Rektorat in Verbindung setzt, um gratis Monatshygieneartikel auf sämtlichen sanitären Anlagen der Universität für Bodenkultur Wien zur Verfügung zu stellen. Die Information dazu soll den Studierenden über die Kanäle der ÖH BOKU kommuniziert werden.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.
Zusatzantrag der bagru zu Antrag Nr. 20:

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

bei den kostenlos zur Verfügung gestellten Monatshygieneartikeln auf eine bestmögliche ökologische Nachhaltigkeit geachtet wird. Zudem ist gleichzeitig bei allen Sanitäranlagen für ausreichend Mistkübel zu sorgen.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 21: THEURL

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

 

dass sich die ÖH BOKU für folgende Punkte im Zusammenhang mit der Exkursionsmittelverteilung der BOKU einsetzt:

- Eine Überarbeitung der Richtlinien und des Verteilungsschlüssels, die mit dem Studienjahr 2021/22 wirksam wird.

- Die Exkursionsmittel sollen weiterhin durch die ÖH BOKU zugeteilt werden, wobei der ÖH BOKU Freiheiten bei der Festlegung des Verteilungsschlüssels eingeräumt werden sollen.

- Eine Verteilung der BOKU Fördermittel, die insbesondere auf die Unterstützung von Pflichtfächern abzielt, wobei diese Kosten soweit als möglich durch die BOKU finanziert werden sollen, da insbesondere im Pflichtfachbereich die Kosten für die Teilnahme keine finanzielle Hürde darstellen dürfen.

- Durch größtmögliche Transparenz soll sichergestellt werden, dass die Exkursionsmittel zur Unterstützung von Studierenden auch diesen zugutekommen
Der Antrag wurde angenommen.

Antrag Nr. 22: THEURL

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die ÖH BOKU dafür einsetzt, dass Lehrveranstaltungen, die das Konzept des Teamteachings aufweisen, an der BOKU verstärkt in allen Curricula angeboten werden. Dadurch soll Wissensvermittlung aus einem inter-/transdisziplinären Blickwinkel gelehrt werden, was einen großen Gewinn für Studierende und Lehrende darstellt und vernetztes Denken fördert. Es sollen Gespräche mit den studentischen Mitgliedern entsprechender Gremien geführt werden, um diesen die Vorteile des Konzept des Teamteachings zu erläutern und gemeinsam Ideen finden zu können, wie dieses etabliert werden kann. Darüber hinaus soll sich der ÖH BOKU Vorsitz auch in Gesprächen mit sonstigen Vertreter*innen der Leitungsgremien an der BOKU für das Konzept des Teamteachings stark machen
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 23: SCHÜTZENHOFER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die ÖH BOKU dafür einsetzt, dass für Studierende kostenloses, sicheres und schnelles WLAN im Türkenschanzpark, zumindest im Bereich um den Yunus-Emre-Brunnen, eingerichtet werden soll. Durch dieses Angebot soll für Studierende das Lernen im Grünen erleichtert werden und dadurch eine bessere Lernumgebung geschaffen, sowie das Campus-Gefühl verbessert werden. Zur Umsetzung werden Gespräche mit dem Rektorat und gegebenenfalls mit Vertreter*innen der Stadt Wien sowie der involvierten Bezirke geführt.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 24: THEURL

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

sich dafür einzusetzen, dass in jeder Ausgabe des “BOKU Magazins” ein Artikel, der bereits für das ÖH_Magazin geschrieben wurde, zusätzlich auch im BOKU Magazin veröffentlicht wird. Die Auswahl erfolgt durch die*den Referent*in des Referates für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Rücksprache mit der Redaktion des “BOKU Magazins”. Als Ziel gilt die Erhöhung der Sichtbarkeit der Studierenden und der Hochschüler*innenschaft an der BOKU.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 25: STREINESBERGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass die ÖH BOKU über ein geeignetes Tool einen zentralen Zugang zu Arbeitsgruppenprotokollen der ÖH BOKU für UV-Mandatar*innen und Interessierte schafft.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 26: DOUBLIER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die ÖH BOKU gegenüber dem Black Voices Volksbegehren solidarisch zeigt und die Forderungen des Black Voices Volksbegehrens unterstützt. Als Folge daraus wird die ÖH BOKU bis Ende November mit den Initiator*innen des Black Voices Volksbegehrens in Kontakt treten, um etwaige Unterstützungsmöglichkeiten auszuloten. Jedenfalls soll das Black Voices Volksbegehren mehrmals über alle öffentlichen Kanäle der ÖH BOKU beworben werden, bis dieses offiziell beendet wurde.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 27: LADENSTEIN

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass die ÖH BOKU die angeführten empfohlenen ersten Handlungsschritte für die BOKU zur Beseitigung von Diskriminierung aufgrund der Geschlechtsidentität unterstützt, eine Umsetzung der BOKU vorantreibt und im eigenen Wirkungsbereich der ÖH BOKU selber bestmöglich umsetzt
Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 28: DOUBLIER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die ÖH BOKU für eine Umbenennung dieser Straße und somit gegen die Ehrung eines Nazis gegenüber dem Rektorat und der Stadt Tulln stark macht.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Antrag Nr. 29: STREINESBERGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die ÖH BOKU und insbesondere das Vorsitzteam dafür einsetzt, in den Seminarräumen des Wallentin-Gebäudes eine bessere Versorgung mit Steckdosen, etwa durch zusätzliche Verteilerkabel, zu bewirken.
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 30: LADENSTEIN

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass das Vorsitzteam gegenüber dem Rektorat und weiteren zuständigen Stellen darauf pocht, dass die zaunseitige Böschung des Exner Hauses und eventuell andere Flächen naturnah mit insektenfreundlicher Bepflanzung umgestaltet werden. Diese Flächen sollen zukünftig so selten wie möglich gemäht werden, um damit einen Beitrag für mehr Biodiversität zu leisten.

Der Antrag wurde angenommen

Antrag Nr. 31: STREINESBERGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die ÖH BOKU im Sinne der Barrierefreiheit für die Installation eines solchen automatischen Türöffners oder einer vergleichbaren Lösung an den BOKU Gebäuden gegenüber Rektorat und Facility Management einsetzt
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 32: LADENSTEIN

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass das Vorsitzteam unter Einbeziehung des BOKU-Rektorats mit den Bezirksvorstehenden des 18. und 19. Bezirks in Kontakt tritt und sich bei ihnen dafür einsetzt, dass die leeren Zwischenräume der BOKU-nahen Zebrastreifen bis Mai 2021 mit Regenbogenfarben gefüllt werden, um so ein weiteres Zeichen für Weltoffenheit zu setzen
Der Antrag wurde angenommen

Antrag Nr. 33: EDLINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die Hochschüler*innenschaft für eine zeitgerechte Bekanntgabe von drei Prüfungsterminen bei Vorlesungsprüfungen einsetzt. Weiters soll, um Verzögerungen im Studium tunlichst zu vermeiden, auf die Bereitstellung von ausreichend Plätzen pro Prüfungstermin bestanden werden
Der Antrag wurde einstimmig angenommen

Antrag Nr. 34: EDLINGER

Die Universitätsvertretung der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der Universität für Bodenkultur möge beschließen,

dass sich die Hochschüler*innenschaft für eine Beteiligung der Universität für Bodenkultur an der Initiative „Das isst Österreich!“ einsetzt. Eine Beteiligung wäre ein klares Statement für qualitativ hochwertige heimische Lebensmittel und eine starke bäuerliche Landwirtschaft.

Der Antrag wurde angenommen