Skip to main content

UBRM History

Entstehungsgeschichte UBRM

Warum, Wie, Was………UBRM

Ausschlagendgebend dafür waren Studienplanänderungen des damaligen Diplomstudiums Landwirtschaft. Das Studium gliederte sich in vier Zweige: Pflanzenproduktion, Tierproduktion, Agrarökonomik sowie Grünraumgestaltung und Gartenbau. Die Nachfrage am Studienzweig Agrarökonomik hielt sich in Grenzen, obwohl diese meist sehr gut am Arbeitsmarkt unterkamen. Die Professoren Hans Karl Wytrzens, damaliger Institutsvorstand des Instituts für Agrarökonomik, und Stefan Vogel, damaliger Institutsvorstand des ebenfalls für die Ausbildung der Agrarökonom*innen zuständiges Instituts für Wirtschaftspolitik und Recht, wollten wieder ein wirtschaftsstarkes Studium, welches nach außen hin transparent ist. Gemeinsam entwarfen sie einen Studienplan mit der Grundidee eine*n grüne*n Wirtschaftsingenieur*in zu kreieren.

Nicht ausschließlich auf den Studienplan konzentrieren - Dingen nachgehen, die wirklich inspirieren

UMPALLUMPA

In einer UBRM-Lehrveranstaltung fragte der LVA-Leiter die Studis in abfälliger Weise: „Wie heißt euer Studium eigentlich – UMPALUMPA oder so, nicht?“

Darauf haben wir, Teile der Studienrichtungs-vertretung und meine Wenigkeit (P. S.), die „UMPALUMPA-Band“ gegründet, die mehrmals im TÜWI aufgetreten ist.

Die Dynamik und Kultur hängt von der Studierendenschaft ab

Vorlesungen im Kino

Aufgrund fehlender Kapazitäten fanden früher Vorlesungen der Erstsemestrigen in Kinosälen zwischen Popcorn- und Cola-Automaten statt. Man kam sich als Professor schon ein wenig seltsam vor, wenn man auf der Leinwand seine riesige Präsentation über Datenerhebung anstatt George Clooney sah.

"Zeit an der Türkenschanze die beste Zeit meines Lebens" (UBRM Absolvent C.K.)

Die Blattform

Wir wollen die Zeit an der Universität für jeden unvergesslich machen

Unser Ziel sind motivierte Studierende, persönliche Entfaltung und eine gute Vermittlung von UBRM nach außen.

Grundidee: Studiengang mit 30-50 Personen

Miteinander reden, Kommunikation als Schwerpunkt

Mangelnde Wertschätzung gegenüber UBRM

In Querschnittsmaterien integrale Lösungen entwickeln und koordinieren können

UBRM: Sprache verschiedener Disziplinen verstehen und sprechen können

Wie UBRM zu einer eigenen Fachstuko kam:  Aktivität von Seiten der Studierenden (Maße an Anträgen, Profiling von möglichen Mitgliedern,)

"Das Besondere an UBRM ist nicht, dass es vielfältig ist, sondern dass es sich als Scharnier zwischen vielfältigen Gebieten versteht (M.K.)"

UBRM FORUM

Das Forum ist die Kommunikations- und Austauschplattform rund um das Studium. Hier werden Fragen und Anliegen bezüglich den UBRM-LV unter Studenten beantwortet.

Äquivalenliste zum Totlachen: Raumplanung gegen Chemie

UBRM <3 USW

 

Einmal im Semester tauschen sich  UBRM-Studenten mit dem Studiengang „Umweltsystemwissenschaften“ in Graz im Rahmen eines gemeinsamen Wochen-endes aus. Zusammen werden spannende Workshops besucht und viel dissktutiert.

UBRM Fuchs Peter

"Der eigenen Inspiration folgen und a wundervolle Zeit haben" (UBRM Absolvent)

EST UBRM

„Ebenso ist es sehr bedenklich mit Arbeitsplätzen sowie späterer Anstellung zu argumentieren; es bedeutet nämlich, dass man die Lebenszeit der jungen Leute ausschließlich für wirtschaftliche weitere Verwertung verzweckt.

Es stellt sich nicht die Frage ob dich da draußen jemand braucht

Idee die dem UBRM Sudium zugrunde liegt:

Grüner Wirtschaftsingenieur 

grüne Wirtschaftsingenieurin

UBRM probiert.............

Veranstaltungsreihe im Jahr 2017/2018

„Kein Unternehmen würde eines seiner erfolgreichsten Produkte selbst schlechtmachen und schwer kritisieren, aber bei UBRM wird das gemacht.“

Fehlende Interaktion / Integration zwischen LV

UBRM und die BOKU: Ein Überlebenstraining zum Erwachsenwerden mit interessanten fachlichen Inhalten.

Herausforderungen annehmen, sich in Dingen erproben

Hörsäle im Haus der Begegnung und im Cineplex

Liveticker bei mündlichen Prüfungen

Marsch auf das Rektorat, wegen zu geringer Kapazitäten

Ist UBRM Oberflächlich?

Ohne eigenes Engagement geht nichts

© Isabella Paschinger und Jürgen Rieger